Header_SWF_ComputerForum

header_c25.jpg

Technische Information für Anwender des Betriebssystems Windows 7

 

Das Betriebssystem Windows 7  wird von Microsoft bald nicht mehr unterstützt, im Januar 2020 wird es die letzten Sicherheits-Updates für Windows 7 geben.

Aus Sicherheitsgründen raten wir Ihnen daher, auf das Betriebssystem Windows 10 umzusteigen.

Wenn bei Ihnen eingesetzte PCs älter als 5 Jahre sind, empfehlen wir grundsätzlich einen kompletten Austausch der PCs, weil sie anderenfalls nach einer Umstellung auf Windows 10 mit zu großen Performanceproblemen rechnen müssen. Aus unserer Sicht ist ein Upgrade auf Windows 10 dann nicht mehr  zu empfehlen.

Bitte prüfen Sie, welche weiteren Softwareprodukte auf dem PC vorhanden sind (neben den von uns gelieferten Softwareprogrammen) und ob diese unter Windows 10 lauffähig sind. Das kann z.B. Röntgensoftware sein, QM-Software u.v.m. Daneben müssen Sie prüfen, ob die derzeit angeschlossen Geräte (Drucker, Scanner, etc.) unter Windows 10 funktionieren. Dies können Sie beim jeweiligen Gerätehersteller erfahren.

Bei den Röntgen-PCs erfragen Sie bitte bei Ihrem Depot, ob Sie diese unter Windows 10 betreiben können,  d.h. ob Ihr Röntgengerät daran angeschlossen werden kann.

Wenn Ihre Hardware sich als Windows 10 tauglich herausgestellt hat, dann können Sie ein Upgrade auf Windows 10 vornehmen.  Hierzu müssen Sie u.U. eine Windows 10 Lizenz erwerben.

Zur Sicherheit Ihrer Daten ist es erforderlich, vor einem Upgrade auf Windows 10 eine Komplettsicherung (Image) zu erstellen. Diese bildet die Datensituation vor dem Upgrade auf Windows 10 ab. Sollte bei der Umstellung etwas nicht funktionieren, haben Sie die Möglichkeit auf die Ausgangssituation zurückzugehen.

Ein Betriebssystem-Upgrade auf Windows 10 ist ein erheblicher Eingriff in Ihre wertvolle Praxisorganisation. Wir empfehlen Ihnen daher, dazu entsprechende technische Spezialisten zu beauftragen.

 

Rufen Sie uns gern an, wenn Sie dazu Fragen haben: Tel.  4121-238-130

Windows Updatefehler

Am 09. 01.2019 hat Microsoft im Zuge der monatlichen Sicherheitsupdates ein Update mit fatalen Folgen herausgebracht: wenn das Update mit der Nummer KB4480970 auf einem Windows 7 oder Windows 2008 R2-Server installiert wird, können unter bestimmten Voraussetzungen die Arbeitsplätze nicht auf die Netzwerkfreigaben des PCs zugreifen. Dies führt bei der Software von Computer Forum dazu, dass auf den Arbeitsplätzen die Programme dental/ortho Express, dental Vision, express Timer und express Organizer nicht starten.

Doch nicht nur Computer Forum ist betroffen, sondern sämtliche Unternehmen mit Software, die auf eine Netzwerkfreigabe angewiesen ist.

Diverse Zeitungen und Internetportale berichten darüber, z.B.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-7-Updates-KB4480970-und-KB4480960-verursachen-Netzwerkprobleme-4270472.html

oder

https://windowsunited.de/loesung-kb4480970-fuer-windows-7-smb2-freigabe-funktioniert-nicht-mehr/

 

Wir raten betroffenen Praxen dazu, das fehlerhafte Update KB4480970 auf dem Server zu deinstallieren und diesen neu zu starten.

Anschließend sollte man nach neuen Windows Updates suchen und das fehlerhafte Update „ausblenden“, damit es nicht automatisch wieder installiert wird.

Pressemitteilung in der BDK info spezial (Ausg. 04/2018) über digitale Patientenakte

Folgender Artikel ist in der Ausgabe 04/2018 der Zeitschrift KFO Digital über die digitale Patientenakte erschienen:

Weiterlesen ...

Pressemitteilung in der KFO Digital (Ausg. 04/2017) über digitales Formularcenter

Folgender Artikel ist in der Ausgabe 04/2017 der Zeitschrift KFO Digital über die Patientenbegleitung mit digitalem Formularcenter erschienen:

Weiterlesen ...

In diesem Beitrag möchten wir Sie regelmäßig über den aktuellen Stand zur Umsetzung des neuen

eHealth-Gesetzes / Telematikinfrastruktur (TI) informieren

 


Stand: 30.11.2018

Bestell- und Anbindungsfrist verlängert.

Der Bundestag hat die Bestellfrist für die Komponenten zur Anbindung an die TI um drei Monate verlängert. Die verbindliche Bestellung muss somit bis zum 31. März 2019 erfolgen und bei der jeweils zuständigen Kassenzahnärztlichen Vereinigung (KZV) nachgewiesen werden. Bis zum 30. Juni 2019 müssen die Praxen an die TI angebunden sein.

Sowohl die Bestellfrist als auch die Frist zur Anbindung an die TI sind gesetzlich sanktioniert und ziehen eine Honorarkürzung in Höhe von einem Prozent nach sich.

Wenn Sie für Ihre Praxis noch keine Ausstattung für die Telematik bestellt haben, dann bestellen Sie jetzt, damit die Installation auch in Ihrer Praxis rechtzeitig erfolgen kann. Gern beraten wir Sie über die anstehenden Schritte.

Rufen Sie einfach an unter  Tel.  04121-238130  oder schicken Sie eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Stand: 19.12.2017

Unsere Software ist einsatzbereit für die Telematikinfrastruktur.

Am 07.12.2017 hat uns die Gematik die Konformität unserer Primärsysteme (dental Express / ortho Express) zur Konnektorschnittstelle bestätigt.

Die Konformitätsbescheinigungen der Gematik finden Sie HIER.

Gleichzeitig erhielten wir die neuen Eignungsfeststellungen der KZBV. Die einzelnen Dokumente finden Sie hier: KBR, KCH, KFO, PAR, ZE.

Wir empfehlen unseren Kunden mit dem Kauf von Geräten für die Telematikinfrastruktur noch zu warten.

Wir stehen mit verschiedenen Herstellern im Gespräch, um Ihnen attraktive Angebote zu ermöglichen.Sie sollten nichts überstürzen und sich nicht zu einem voreiligen Kauf von Geräten drängen lassen.


Stand: 16.11.2017

Der Umsetzungstermin wurde verlängert auf z.Zt. 31.12.2018.

Zur Zeit befinden sich die technischen Komponenten für die Umsetzung der TI in der Entwicklung und komplette, lieferfähige Pakete für die Umsetzung der Telematik Infrastruktur sind noch nicht verfügbar.

Erfreulicherweise sind erste Komponenten, wie z.B. das Lesegerät Orga 6141 online von Ingenico-Healthcare, aktuell von der Gematik zugelassen worden – auch wenn sie derzeit noch nicht lieferbar sind und die Auslieferung frühestens im 1. Quartal 2018 erfolgen kann.

 

Wie ist der Stand bei unserer Softwareerweiterung für die TI?

Zur Umsetzung des neuen E-Health Gesetzes ist softwareseitig ein Modul für die Anbindung der Verwaltungssoftware an den Konnektor erforderlich. Dieses große Projekt haben wir erfolgreich bewältigt, und
bereiten das Zulassungsverfahren bei der Gematik vor.

 

Welche Hardwarekomponenten werden wir Ihnen anbieten oder empfehlen?

Wir sind dabei, für unsere Kunden ein gutes, tragfähiges Konzept auszuarbeiten. Dabei spielen die Auswahl des Konnektors, sowie der weiteren technischen Komponenten eine entscheidende Rolle.

Bei der Auswahl entsprechender Komponenten für die TI ist das stabile, sichere und schnelle Arbeiten für unsere Kunden ein entscheidender Faktor. Das Zusammenspiel aller Komponenten muss sehr gut funktionieren. Und auch das flächendeckende Rollout muss durch unsere Partner und durch unsere Techniker gewährleistet sein.

Die Kosten für das Projekt sollten nach Möglichkeit im Rahmen möglicher Erstattungen liegen, so dass auch der Preis der Komponenten eine Rolle spielt.

Wir rechnen mit den ersten Installationen für die TI im ersten Quartal 2018.

Erfreulicherweise wurde der Umsetzungszeitraum bis  31.12.2018 verlängert.

Es besteht in Fachkreisen bereits Einigkeit darüber, dass eine Verlängerung um ein weiteres Jahr wünschenswert wäre. Diese Erwartung ist durchaus realistisch.

Welche Komponenten benötigen Sie in Ihrer Praxis?

Für den Anschluss der TI benötigt jede Praxis, bzw. jeder Praxisstandort

  • einen Konnektor, über den die Praxis an die TI angebunden wird
  • mindestens ein stationäres Kartenterminal
  • einen Praxisausweis (SMC-B) zur Registrierung und Anmeldung gegen über der TI
  • einen VPN-Zugangsdienst zur TI
  • das Software Modul des Praxisverwaltungssystems (PVS)

 

Wir werden Ihnen rechtzeitig ein entsprechendes Angebot unterbreiten.

 

Was kann ich als Praxisinhaber aktuell bereits tun, um mich auf die Situation vorzubereiten?

Auf der Webseite der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) gibt es detaillierte Informationen (Allgemeine Informationen, Checkliste für die Praxis, Erklärfilm mit einem Überblick über die TI und notwendigen Vorgänge bei der Anbindung der Praxis)

 

Pressemitteilung in der KFO Digital (Ausg. 01/2017) über digitale Anamnese und touch Panel

Folgender Artikel ist in der Ausgabe 01/2017 der Zeitschrift KFO Digital über das ortho Express touch panel erschienen:

Weiterlesen ...

Seite 1 von 6